Kleine Blogprügelei gefällig?


Ehrlich gesagt hätte ich mal wieder Lust mich hier virtuell zu prügeln. Kennt jemand potenzielle Opfer? 😉

Advertisements

8 Antworten

  1. Ich empfehle da den „Humanisten“ Jens Berger, der meinen Kommentar, in dem ich schrieb, dass zu einem kritischen Journalisten auch gehöre, dass er die taz kritisch lese und nicht nur daraus abschreiben möge, gelöscht hat. Aber wenn schon Professoren in der SZ von Meinungsfreiheits-Fundamentalismus schwafeln und zu Westergaard meinen, die Konsequenzen seiner Meinungsfreiheit müsse er dann eben selbst tragen, wie sollen dann erst Leute, deren einziger Lebenssinn darin besteht, für die Linkspartei Stimmen zu sammeln, erst zu Meinungsfreiheit stehen.

  2. Das ist ja auch schon zwei Jahre her: https://telegehirnwarblog.wordpress.com/2008/08/14/godfather-of-blogistan-der-spiegelfechter/

    Da bietet es sich doch, wenn ich dem noch mal etwas Feuer unterm Hintern mache. Danke für den Hinweis!

  3. Bin mal gespannt, ob mein neuer Kommentar erscheinen darf. Im Artikel aus Raider wird Twix kritisiert Berger das euphemistische Umbennen von negativ besetzten Begriffen. So weit so richtig. In Kommantar 14 schlägt Berger dann vor, die FDP in Porsche-Partei umzunbennen. Porsche-Partei? war da nicht mal was? Das passt aktuell doch wohl eher zu einer anderen Partei. Hieß die nicht mal SED? Wurde die nicht euphemistisch umbenannt? Mein Kommentar (Porsche-Partei ist ein guter Vorschlag für die SED. Oder hat die sich etwa auch umbenannt?) is „awaiting moderation“. Mal sehen, welches Knöpfchen der Meinungs-Macher drückt. Ich bin übrigens auf den Spiegelfechter gekommen, weil er unter den deutschen Top-Blogs an Platz 14 oder so war. Wollte sehen, was die Top-Blogger zu Sarrazin schreiben. Bin also komplett ohne Ahnung, was mich erwartet, hingegangen. Musste feststellen, dass jedwede Islamkritik als rechts, rechts als schlecht, Argumente als dumm, kritische Kommentatoren als Bild-Leser beschimpft werden etc.. Nunja, für die Kommentare kann Jens ja nichts, doch er kommentiert fröhlich mit, wobei kommentieren in den meisten Fällen ein Euphemismus für Pöbeln ist.

  4. Der Jens Berger fiel mir während des Geiselnahme britischer Seeleute der die iranischen Faschisten auf, als er noch ein kleiner Neuling war, aber eine große Fresse hatte er schon damals. Und seine Affinität zu dr SED war damals schon deutlich. Sein Aufstieg in die Top irgendwas beweist ja nur, wie schlecht die deutsche Blogosphäre ist und das die Leute in Schland eben doch immer noch auf billige Propaganda stehen.

    In seinem Kommentarbereich räumt Jens Berger Antisemiten und sostigen hesperophoben Elemente ja jede Menge Spielraum ein. Kritik dagegen verträgt er gar nicht, was ja ganz in der Tradition der SED ist.

    Auch typisch in dieser Szene der Freunde des Totalitarismus ist es ja, wie du schon treffend schreibst, daß jede Kritik am Islam diffamiert wird. Das ist nun alles andere als neu. Überhaupt wird dort Meinungsaustausch nicht besonders groß geschrieben. Da bleibt man lieber unter sich. Das ist ähnlich wie bei PI. Da schickt man gerne mal einen Trupp von eigenen Trollen los, um die Drecksarbeit zu machen. Würde mich auch nicht sonderlich überraschen, wenn Jens Berger da unter falschem Namen auch mal ab und zu abledern würde. Jedenfalls toleriert er das schäbige Verhalten seiner Kommentatoren.

  5. Blogosphäre: Es liegt wohl daran, dass Blogger in den seltensten Fällen Journalisten sind. Sie kommentieren das Weltgeschehen ohne damit in Berührung zu kommen. Oder anders ausgedrückt: Wer mit der Welt nicht interagiert neigt dazu, sein Weltbild einzufrieren und meint, die Welt, wie sie ist, muss sich irgendwie in dieses Weltbild quetschen lassen. Trifft man dann auf Tatsachen, die man gar nicht mehr leugnen kann, hilft nur noch flugs die Verschwörungstheorie. Würde so ein Berger wie ein Journalist arbeiten und müsste mit einem Stadtkewitz sprechen (um ihn zu entlarven), anstatt ihm Bärtchen anzumalen, würde er auf Widerstände treffen und seine Ideologie müsste sich an diesen Widerständen scheuern. Die einzigen Widerstände sind jetzt ein paar kritische Kommentatoren, die er einfach abschaltet wie ein Radio.

  6. … ‚mal ne Frage!

    Wann geht es denn los?

    … ‚mal noch ’ne Frage!

    Wen hast Du Dir ausgesucht? Spiegelfechter hattest Du schon mal. Den brauchen wir nicht noch mal.

  7. Es hat nie aufgehört. 😉

    Der Spiegelfechter ist sicherlich ein lohnender Gegner, aber er wird leider noch etwas warten müssen.

    Der nächste Artikel im Telegehirn War Blog, der am Montag erscheinen wird, beschäftigt sich mit einer sehr unappetitlichen Angelegenheit. Da ist alles drin. Lügen, Intrigen, Üble Nachrede, Sex, Konfliktbereinigungsstrategien, die grandios scheitern und um Beschwichtigung, die, wie wir nur allzu bitter aus der Geschichte lernen mussten, mal wieder nicht funktioniert hat. Es geht um Mobbing und hinterhältige Angriffe auf diverse Blogs.

    Ich habe lange mit mir gerungen, aber nun werden Ross und Reiter benannt. Deeskalation ist scheisse…

  8. Ich würder einen Blog mit dem Namen Telegehirn vorschlagen. Eventuell löst es die dortigen starken Vernebelungen etwas auf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: